"Aufgerüttelt werden die Menschen aus ihrem Schlafe ..."

Herbst 1944 


In der vorliegenden Gottesoffenbarung wird der heutigen Menschheit Lage dargestellt, wie sie sich gestaltet als zwischen zwei verschiedenartigen Zeitaltern erstanden.

Das verwirrende Kriegsgeschehen verarmt, was reich war, und bereichert, was arm war.

Gottes Gericht über die Seelen bedingt die gründliche Kräftemessung der Völker und das Zerstören von Althergebrachtem und das Verwüsten von Unentbehrlichem.

Aufgerüttelt werden die Menschen aus ihrem Schlafe, und vorgewiesen wird ihnen des Erdenlebens Vergänglichkeit und Unzulänglichkeit.

Krank und wund werden die ruhelos gewordenen Menschen einher gehen, indem sie den Sinn ihres Lebens verloren zu haben vermeinen. In ihrer Anhänglichkeit an das Althergebrachte, das zertrümmert wurde, brechen viele Menschen zusammen, weil ihnen ihre Lebensarbeit verlorengegangen erscheint.

Zerstörtes Wohlleben verängstigt unzählige Menschen so sehr, dass ihnen die Kraft versagt, das lustvolle, viel reichere, kraftgebendere Leben zu erbauen, das Gott den ihm liebevoll folgenden Menschen vorbestimmte.

Gott wünscht die Erdenmenschen auf eine vornehmere, würdevollere Art leben zu sehen, als es das Genussleben war, das ihnen zerstört wurde.

Heiliger wünscht Gott die Menschen leben zu sehen, weil der Schöpfungsplan die Menschen zu Ebenbildern Gottes vorbestimmte. 

Heiliger wünscht Gott die Menschen leben zu sehen, weil Gott ihnen die tiefere Glücksmöglichkeit begründen möchte.

Gütiger wird die zukünftige Menschheit leben, als die heutige Menschheit gelebt hat, weshalb ihr Glück von unzerstörbarer Art sein wird.

Aufheben will Gott das Menschengeschlecht zu einer würdevollen, vornehmen, verantwortungsvollen, vor Gott wertvollen Lebensführung, durch die es reicher und beglückter leben wird.    

U 4, Unter meines Engels Führung, Seite 80/81

 
 
 
 
Anrufen
Email